fbpx

Amazon Händlerkonto oder ASIN gesperrt?

Ihr Amazon Händlerkonto ist gesperrt? Was bedeutet das für Sie?

Sie sind ein Amazon Händler? Und nun ist Ihr Sellerkonto gesperrt? Dabei sind Sie sich überhaupt keiner Schuld bewusst und haben sich immer an die Auflagen von Amazon gehalten? In der Folge klären wir Sie darüber auf, wann ein Konto von Amazon gesperrt wird und wie Sie sich dagegen wehren können. Sie finden hier also die häufigsten Ursachen und einige Lösungen. Oft kommt aber vor der Sperrung des Händlerkontos zuerst eine Produktsperrung (ASIN) und auch über diese Fälle möchten wir Sie aufklären.

Produktsperrung, aber Sellerkonto funktioniert?

Amazon sperrt nicht nur Sellerkonten, sondern auch gerne nur einzelne Produkte eines Händlerkontos. Welche einzelnen Produkte können bei Amazon plötzlich gesperrt werden?  

ASIN wird gesperrt und Ihnen wird eine missbräuchliche Verwendung unterstellt
Produkt X wegen Kundenbeschwerden gesperrt
Produkte aus dem Wellnessbereich und Gesundheitsbereich wegen irreführenden Gesundheitsversprechen

Darf Amazon eine ASIN sperren?

Ja, Amazon darf eine ASIN oder ein Produkt sperren, wenn der Grund der Sperrung in einer nachweisbaren Ignorierung der AGB liegt.

So darf man in der EU zum Beispiel Kräutertees oder Nahrungsergänzungsmittel nicht mit Heilversprechen bewerben. Mehr noch, man darf nicht direkt auf eine gesundheitliche Wirkung hinweisen.

Weiterhin kann Amazon eine ASIN sperren und den Vorwurf einer missbräuchlichen Verwendung von Markennamen in den Raum stellen. Dies soll den Verkauf von Produktfälschungen oder andere Verletzungen von geistigem Eigentum über die Plattform verhindern.

Geschieht eine Sperrung von Produkten aufgrund von Kundenbeschwerden, gibt es eine ganze Palette an weiteren Gründen.

Welche Kundenbeschwerden führen zu einer Produktsperrung?

Kundenbeschwerden betreffend der Produktechtheit
Kundenbeschwerden wegen dem Produktzustand
Zudem Beschwerden wegen Kundenrezensionen

Was muss man tun, wenn Amazon ein Produkt gesperrt hat?

Zuerst sollte man abklären, ob das Produkt automatisch durch eine Software von Amazon gesperrt wurde oder durch einen Menschen. Sperrungen, die automatisch durch einen Algorithmus erfolgten, lassen sich leichter beheben als Sperrungen durch einen Amazon Mitarbeiter.

Als Erstes müssen Sie also den konkreten Grund für die Sperrung in Erfahrung bringen. Danach richtet sich die weitere Vorgehensweise. Leider wird der Grund der Sperrung gerne nur wage umrissen, dann haben Sie es aber wesentlich schwerer, mit dem Support zu kommunizieren. Bei Verletzungen, zum Beispiel von geistigem Eigentum in Form von Markennamen oder Produktfälschungen, gehen die Sperrungen im Regelfall vom Markeninhaber aus. Sie müssen also nachweisen, dass das Produkt echt ist und Sie keine missbräuchliche Verwendung von geistigem Eigentum begangen haben.

Wurde aufgrund von Kundenbeschwerden ein Produkt gesperrt, müssen Sie nachweisen, dass zum Beispiel hinter den Beschwerden ein Konkurrent steht.

Wir können Ihnen als Spezialisten für Amazon Sellerkonten schnell Unterstützung bieten, da wir auf Grund unserer Erfahrungen wissen, nach was man suchen muss und wie man damit umgehen sollte.

Amazon hat mein Sellerkonto gesperrt! Gründe?

Amazon sperrt nicht nur einzelne ASIN sondern auch ganze Sellerkonten. Wenn Sie als Amazon Händler plötzlich keinen Zugriff auf Ihr Konto haben, sollten Sie schnell handeln.

 

Als erstes gilt es, den Grund für die Sperrung des Händlerkontos in Erfahrung zu bringen. Auch hier stehen wieder ähnliche Gründe wie bei einzelnen ASIN Sperrungen im Vordergrund.

Eine Häufung von schlechten Kundenbewertungen
Eine Häufung von Produktbeschwerden
Image

Häufung von schlechten Kundenbewertungen bei Amazon

Amazon legt Wert darauf, dass Kunden immer ein gutes Einkaufsgefühl erhalten. Die Kunden sollen ein Maximum an Kundenzufriedenheit verspüren. Liegen Kundenbeschwerden oder negative Produktrezensionen über 7 Prozent, überprüft Amazon den Inhalt der Beschwerden. Sie sollten also Kundenrezensionen ernst nehmen und diese auch immer selber überprüfen. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Mitbewerber Sie gezielt angreifen, dann tun Sie gut daran, dies mit dem Amazon Support zu klären.

Sellerkonten können auch gesperrt werden, wenn Amazon den Verdacht hat, dass Sie sich gute Rezensionen kaufen.

Versenden Sie Ihre Produkte selber, sollten Sie immer sehr zeitnah die Bestellung versenden. Beschweren sich Kunden über lange Lieferzeiten, kann dies ebenfalls zu einer Kontosperrung führen.

Dasselbe gilt auch für häufige Stornos von Bestellungen durch die Kunden.

Übrigens: Auch Sie als Verkäufer sollten nicht zu oft eine Bestellung stornieren. Hier gilt: Innerhalb von 7 Tagen sollten Sie niemals mehr als maximal 2,5 Prozent der Kundenbestellungen stornieren.

Denken Sie daran, der Amazon Algorithmus erkennt solche Fälle automatisch und reagiert auch automatisch.

Häufung von Produktbeschwerden

Bestellmängel müssen sich sehr in Grenzen halten. Hier gilt einhellig unter den Spezialisten für Amazon: Bleiben Sie unter einem Prozent Bestellmängel!

Als Bestellmangel gilt ein Garantieantrag oder eine servicebezogene Kreditkartenrückbuchung.

Auch bei wiederholten Rechtsverstößen kennt Amazon kein Erbarmen. Verwenden Sie also nie entwendete Fotos, für die Sie keine Rechte geltend machen können.

Darf Amazon überhaupt einfach mein Händlerkonto sperren?

Amazon verwendet für die Sperrung eine Vertragsklausel des „AMAZON SERVICES EUROPE BUSINESS SOLUTIONS VERTRAGS“ Ziffer 3. Diese Ziffer gibt Amazon das Recht, den Vertrag jederzeit und ohne Grund kündigen oder aussetzen zu können. Diese Klausel benachteilige den Verkäufer unangemessen, sodass sie einer Inhaltskontrolle im Sinne des § 307 BGB nicht standhalte. Dies betreuen ebenfalls unterschiedliche Landesgerichte.

Allerdings nützt Ihnen das wenig, denn letztlich ist Ihr Ziel ja die Freigabe Ihres Händlerkontos und die Fortführung der Geschäftsbeziehung zwischen Ihnen als Seller und Amazon als Verkaufsplattform.

Was kann ich gegen die Sperrung meines Sellerkontos bei Amazon tun?

Zuerst sollten Sie abklären, was die Gründe für die Sperrung sind. Als nächster Schritt sollten Sie einen Maßnahmenplan für Amazon erarbeiten. Amazon besitzt ein internes Prüfungsverfahren für Händlersperrungen und im Zuge dieses Verfahrens sollten Sie Amazon davon überzeugen, dass Sie entweder allfällige Mängel für die Zukunft behoben haben oder Sie keine Schuld trifft.  

Wird Ihr Maßnahmenplan von Amazon nicht akzeptiert und bekommen Sie auch keinen für Sie gangbaren Gegenvorschlag von Amazon, bleibt Ihnen immer der juristische Weg einer Durchsetzung der Entsperrung Ihres Sellerkontos. Allerdings würden wir Ihnen immer zuerst den Weg des Prüfungsverfahrens empfehlen. Juristische Auseinandersetzungen sind langwierig und teuer.

Für die Entsperrung können Sie immer auf unsere Dienste zurückgreifen. Wir haben jahrelange Erfahrungen mit Amazon und mit dem <a href https://psamarketing.de/de/leistungen/amazon-massnahmeplan>Entsperren von Händlerkonten bei Amazon</a>. Aber auch für Sperrungen von einzelnen ASIN können Sie immer auf uns zurückgreifen. Ein Vorgespräch ist immer kostenfrei und unverbindlich!

Das primäre Ziel: immer Sperrungen vermeiden!

Wie lange wird man als Händler von Amazon gesperrt?

In letzter Zeit gilt häufig eine Sperrung des Sellerkontos von einem Jahr.

Wie kann ich eine Sperrung von meinem Amazon Händlerkonto verhindern?

Vorbeugen ist immer die beste Maßnahme! Verwenden Sie keine Produktfotos, für die Sie keine Rechte haben. Vergewissern Sie sich, dass Sie als Reseller die Fotos des Herstellers verwenden dürfen. Im Zweifelsfall machen Sie sonst lieber eigene Fotos.

Liefern Sie mit FBA! Damit sparen Sie nicht nur Zeit - kommt eine Lieferung zu spät beim Kunden an, sind nicht Sie, sondern Amazon Schuld. Schließlich liegen Ihre Waren bei Amazon in den Lagerräumen und Amazon verschickt für Sie Ihre Waren.

Prüfen Sie regelmäßig schlechte Kundenbewertungen und antworten Sie Ihren Kunden bei Kundenrezensionen oder bei Fragen zu Produkten. Für eine individuelle und kostenfreie Beratung sind wir jederzeit für unsere Kunden da.

Erfahrungen & Bewertungen zu PSA Marketing

Erfahrungen & Bewertungen zu PSA Marketing

Haftungsausschluss: Die gezeigten und genannten Verkaufssummen auf dieser Webseite sind meine eigenen und zu 100% authentisch. Die gezeigten Resultate sind keine Selbstverständlichkeit und die Ergebnisse jedes einzelnen Teilnehmers sind unterschiedlich. Ich kann dir keine Ergebnisse garantieren. All diese Menschen auf dieser Seite haben  für ihren Erfolg gearbeitet. Wir möchten uns von Schnell-Reich-Werden-Systemen ausdrücklich distanzieren.

This site is not a part of the Facebook website or Facebook Inc. Additionally, This site is NOT endorsed by Facebook in any way. FACEBOOK is a trademark of FACEBOOK, Inc.

Geben Sie Ihre Kontaktdaten ein, damit wir Sie kontaktieren können

2000 Zeichen verbleibend