Online-Arbitrage - Funktionsweise und Gewinnerzielung

Ein zweites Standbein, das automatisch Umsätze generiert? Hört sich das nach einem Traum an? Das muss es keinesfalls bleiben – mit Online-Arbitrage ist dies durchaus möglich. Wir erläutern, was Online-Arbitrage ist und wie es funktioniert. Dank dieser Erklärung ist jeder in der Lage, ein fast selbstlaufendes Unternehmen zu gründen.

Definition von Online-Arbitrage

Kurz gesagt handelt es sich beim Online-Arbitrage um den Verkauf von Produkten über Amazon. Wer zusätzlich den Service von Amazon nutzt, muss die zu verkaufenden Produkte keinesfalls in den eigenen vier Wänden lagern und muss auch keinen Versand vornehmen. All das übernimmt auf Wunsch Amazon FBA. Selbstverständlich ist es auch möglich, Produkte vor Ort zu lagern und diese über die Amazon-Plattform zu verkaufen. In diesem Fall muss jeder den Versand selbst vornehmen.

Das Einzige, was der Unternehmensbesitzer tun muss: Attraktive Produkte zu einem geringen Preis finden und kaufen und diese mit einer hohen Gewinnspanne verkaufen. Wichtig ist, dass es sich um Artikel handelt, die benötigt werden und somit nicht zum Ladenhüter werden. Es müssen auch keine 10 000 Einzelteile sein! So ein Geschäft lässt sich langsam aufbauen.

Wie findet man die richtigen Produkte für Amazons Online Arbitrage?

Es gibt viele Möglichkeiten, die richtigen Produkte zu finden:

  • Man beauftragt einen Coach, der detailliert aufzeigt, wie jeder interessante Produkte findet. PSA Marketing geht noch einen Schritt weiter und bietet einen ausführlichen Kurs an, wie jeder mit Online-Arbitrage finanziell erfolgreich werden kann.

  • Saisonale Produkte führen meistens zu hohen Verkaufszahlen. Wichtig hierbei: Die Produkte nicht zu spät anbieten, sondern ungefähr ein bis zwei Monate vor dem Zeitraum, in dem diese benötigt werden.

  • Plugins – besondere Programme führen zu den Produkten, die derzeit beliebt sind und einen guten Absatz garantieren.

  • Analyse des Marktes vor Ort: Welche Produkte werden in den Geschäften verkauft? Hierbei sind die Angebots-Produkte und nicht das regelmäßige Sortiment wichtig.

  • Analyse bei Amazon: Es sollte sich um ein Produkt handeln, das nur von einer geringen Zahl an Verkäufern angeboten wird. Je geringer die Konkurrenz, umso größer die Chance, das Produkt verkaufen zu können.

Wichtig: Nicht jedes Produkt darf von jedem verkauft werden. Amazon zeigt an, welche Produkte gesperrt sind und nur von bestimmten Verkäufern angeboten werden dürfen.

Die Suche nach dem günstigsten Einkaufspreis für den Wiederverkauf

Nischenprodukte sind zwar schwer zu ermitteln, können jedoch zu einem hohen Absatz führen. Aber: Auch normale Produkte können mit Gewinn verkauft werden, wenn sie zu einem günstigen Preis angeboten werden. Diesbezüglich ist es wichtig, die Verkaufspreise der Konkurrenz zu ermitteln und den eigenen Preis darunter anzusetzen. Doch wie findet man das gewünschte Produkt zu einem günstigen Preis?

Erneut gilt, dass viele Suchmaschinen genutzt werden können. Diese zeigen an, welcher Shop im Moment welchen Preis anbietet. Ein weiterer Nutzen liegt in Sonderverkäufen oder Sales, auch ein Ausverkauf ist sinnvoll. All diese Situationen führen dazu, dass das Produkt zu einem sehr niedrigen Preis gekauft werden kann. Allerdings können sie ohne Weiteres zu einem höheren Preis weiterverkauft werden.

Im Internet gibt es spezielle Seiten, die Rabattcodes anbieten. Diese eignen sich ebenfalls dazu, ein Produkt günstiger zu erwerben. Wer bei Cashback und anderen Punkte-Sammelsystemen angemeldet ist, kann diese ebenfalls nutzen.

Tipps zur Gewinnoptimierung

Unabhängig davon, ob die Produkte daheim gelagert oder über Amazon verschickt werden sollen, gilt:

  • Die Gewinnspanne möglichst hoch halten, indem der Einkaufspreis entsprechend niedrig liegt. Dies gelingt über Rabatte, Sonderangebote und Cashback.

  • Der Verkaufspreis sollte geringfügig unter dem der Konkurrenz liegen.

  • Bei Amazon darf ein Produkt mehrfach gelistet werden – so erhöht sich die Chance, dass das Produkt vom Interessenten/Käufer gefunden wird.

  • Bekannte Marken nutzen.

  • Produktbeschreibungen des Herstellers verwenden.

  • Die Verkaufszahlen des Produkts recherchieren und dementsprechend die Menge einkaufen

All diese Tipps und weitere präsentiert folgendes Video! Und für alle Fragen rund um Amazon Online Arbitrage sind wir jederzeit für dich da!